Nachgefragt… diesmal: 13. MMM-Messe in München

Nur noch wenige Tage bis zur MMM-Messe am 19. März in München, eines der größten Branchentreffen für Vermittler aus dem Versicherungs- und Finanzbereich in Süddeutschland. Unser FondsTrends-Redaktionsteam sprach vorab mit den Experten von Medical Strategy, Shareholder Value, Heemann Vermögensverwaltung und Hellerich. Was bewegt die Branche aktuell?

HELLERICH Sachwertaktien Fonds feiert 10-jähriges Jubiläum

FondsTrends:
Frau Kordes, der HELLERICH Sachwertaktien Fonds feiert im April sein 10-jähriges Bestehen. Welche Ereignisse waren in dieser Zeit besonders prägnant und welches Resümee ziehen Sie nach diesen vielen Jahren?

Nina Kordes – Hellerich:

Nina Kordes

Nina Kordes

Der Fondsstart war sehr schwierig, weil in der Zeit nach der Finanzkrise defensive Titel nicht besonders gefragt waren. Das Konzept hat sich dann aber 2011 besonders hervorgehoben, da wir zu den wenigen Managern zählten, die das Jahr insgesamt positiv abschließen konnten. Mit der besonders guten Performance in den Jahren 2013 bis einschließlich 2015 konnte der Fonds trotz seiner konservativen Ausrichtung dann sogar einen Spitzenplatz in den Performancetabellen belegen. Am Ende zählt für uns aber, dass die Anlagestrategie langfristig ein angemessenes Rendite-Risiko-Profil aufweist. Mit einer vergleichsweise geringen Volatilität von 9,5% haben wir seit Auflage eine Durchschnittsrendite von 8,9% erzielt.

FondsTrends:
Welche Eigenschaften des Fonds sind für die Zukunft besonders wichtig? Wie steuern Sie den Fonds durch die nächsten zehn Jahre?

Nina Kordes – Hellerich:
Es ist ein aktiv gemanagter, globaler Aktienfonds, der sich nicht an einer Benchmark bzw. einem Index orientiert. Wir suchen mit quantitativen und qualitativen Methoden die besten Titel aus unserem selbst definierten Anlageuniversum aus und zählen damit zu den Stockpickern. Das hört sich dynamischer an als es ist, denn unsere Maßgabe ist es, möglichst stabile, krisenfeste Unternehmen auszuwählen. Das sind Unternehmen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Gesundheitswesen, Telekommunikation und Versorger. Dieses Konzept der „Sachwertaktie“ hat sich bewährt und kommt dem Renditeanspruch und der Risikotoleranz vieler Anleger sehr entgegen.

News aus dem Healthcare-Sektor

FondsTrends:
Neben den politischen Unsicherheiten dominieren derzeit vor allem Rezessionssorgen die Entwicklung an den internationalen Aktienmärkten. Inwieweit hängen die Titel aus dem Healthcare-Bereich von der weiteren Konjunktur ab?

Jürgen Harter

Jürgen Harter

Jürgen Harter – Medical Strategy:
Völlig unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung sind natürlich auch Aktien aus dem Gesundheitswesen nicht. Sie sind aber deutlich weniger konjunktursensitiv als Unternehmen aus anderen Branchen. Bei kranken Menschen steht der Erfolg der Behandlung eindeutig im Vordergrund, die Kosten spielen eine eher untergeordnete Rolle. Zudem werden sie zum Großteil von Krankenkassen übernommen, hier ist der Konjunkturverlauf nicht wesentlich.

FondsTrends:
Ein zentraler Kurstreiber für Healthcare-Aktien sind M&A-Aktivitäten. Die fielen allerdings 2018 vergleichsweise gering aus, obwohl gerade US-Konzerne im Geld schwammen. Was waren die Ursachen und werden die „verschobenen“ Deals in diesem Jahr nachgeholt?

Jürgen Harter – Medical Strategy:
Wir hatten aufgrund der US-Steuerreform mit der begünstigten Rückholung ausländischer Guthaben für 2018 mit einer höheren M&A-Aktivität gerechnet. Die Kursrücksetzer der zurückliegenden Monate könnten dazu führen, dass sich – etwas verspätet – unsere Vorhersagen für 2019 bewahrheiten. Der Handlungsbedarf aufgrund der hohen Patentabläufe (2019 und 2020 jeweils 26 Milliarden USD Umsatz) ist jedenfalls weiterhin sehr groß. Zum Jahresauftakt hat Bristol-Myers Squibb den Konkurrenten Celgene für 74 Milliarden Dollar übernommen. Jetzt kauft Roche Spark für 4,3 Milliarden Dollar und Ipsen schluckt Clementia für einen Preis von 1,3 Milliarden Dollar. In allen drei Fällen werden hohe Aufgelder gezahlt. Davon profitiert auch der MEDICAL BioHealth-Fonds, da er sowohl in Spark als auch in Clementia investiert ist.

Gute Einstiegsgelegenheiten durch Börsen im Korrekturmodus

FondsTrends:
Herr Çela, wie schätzen Sie aktuell die Lage ein? War das 4. Quartal 2018 Ihrer Ansicht nach nur eine Korrektur oder droht nun gar eine längere Baisse?

Endrit Cela

Endrit Çela – Shareholder Value:
Nach einer jahrelangen Hausse sind die Börsen weltweit in den Korrekturmodus geschwenkt. Die Wall Street hat den schlechtesten Dezember seit 1931 erlebt. Viele Anleger sind daher verunsichert und suchen nach Orientierung. Was den breiten Markt angeht, sind wir skeptisch. Wir sind der Meinung, dass die hohe Volatilität bis auf Weiteres anhalten wird. Doch durch die „Korrektur“ sehen wir durchaus gute Einstiegsgelegenheiten, etwa bei zyklischen Unternehmen.

Durch die Investition in eigentümergeführte Unternehmen mit wirtschaftlichem Burggraben und aktivem Risikomanagement auf den von „Mr. Market“ geprägten volatilen Märkten sind wir zuversichtlich, auch in schwierigen Marktphasen unseren Fonds erfolgreich zu verwalten.

FondsTrends:
Zum 1. Januar wurde Ihr „Frankfurter – Value Focus Fund“ zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen. Was erwarten Sie sich von diesem Schritt? Warum sollten Investoren aus Deutschland in den Fonds investieren?

Endrit Çela – Shareholder Value:
Wir haben immer wieder Anfragen von Kunden erhalten, den Frankfurter – Value Focus Fund (ehemals „Absolutissimo“), welcher ein Luxemburger AIF ist, auch in Deutschland zum Vertrieb zuzulassen. Mit dem Frankfurter – Value Focus Fund konzentrieren wir uns dabei auf ein Segment mit einer hohen Informationsineffizienz. Je geringer die Marktkapitalisierung eines Unternehmens ist, desto weniger Analysten beschäftigen sich damit. Dadurch steigt aber auch die Chance, „Hidden Champions“ mit einfachen und verständlichen Geschäftsmodellen zu entdecken. Als AIF kann der Fonds deutlich flexibler agieren als ein UCITS-Fonds und zum Beispiel einzelne Positionen höher gewichten. Mit dem Fonds können wir also dezidiert unsere Marktmeinung umsetzen.

Heemann Vermögensverwaltung baut Team aus

FondsTrends:
Sie handeln nach der Leitidee „Vermögen aufbauen und bewahren“. Können Sie uns einen kurzen Überblick darüber geben, wie sich das in Ihrer Investitionsstrategie widerspiegelt?

Nadine Heemann

Nadine Heemann

Nadine Heemann – Heemann Vermögensverwaltung:
Einen langfristigen Vermögensaufbau erreicht man aus unserer Sicht am besten über die Investition in produktive Realgüter, oder anders gesagt: mit Aktien. Wir beteiligen uns für die Mandanten unserer Vermögensverwaltung und für unseren Fonds an Unternehmen, welche ein langfristig orientiertes Geschäftsmodell, ein solides Management und gute Geschäftsentwicklungen aufweisen. Mittel- und langfristig spiegelt sich der geschäftliche Erfolg eines Unternehmens immer im Aktienkurs wider, unabhängig von allgemeinen Marktentwicklungen. Aktionäre können somit an günstigen Geschäftsentwicklungen partizipieren.

Um das aufgebaute Vermögen auch zu bewahren, unterliegen die Werte im Portfolio einer stetigen Überprüfung. Sollten sich Geschäftsergebnisse oder die allgemeine Marktlage negativ entwickeln, können wir schnell agieren und uns von Einzelwerten trennen oder über den Verkauf von Indexfutures einen Teil des Portfolios absichern.

FondsTrends:
Die Heemann Vermögensverwaltung GmbH ist seit über 20 Jahren als erfahrener und unabhängiger Vermögensverwalter tätig. Kürzlich haben Sie das Managementteam der FU Fonds-Familie mit zwei Portfoliomanagern erweitert. Können Sie uns zu Ihrer künftigen strategischen Ausrichtung und Positionierung im Markt etwas verraten? Planen Sie weitere Produkte?

Nadine Heemann – Heemann Vermögensverwaltung:
Im Gegensatz zu zahlreichen Vermögensverwaltern, welche Ihre Lizenz zurückgeben haben, hat sich die Heemann Vermögensverwaltung schon frühzeitig für die Zukunft positioniert und gestärkt. Von unserer über 20-jährigen Erfahrung als unabhängiger Vermögensverwalter profitieren sowohl unsere vermögenden Privatkunden als auch die Anleger unserer hauseigenen Fonds. Mit den zwei neuen Portfoliomanagern stärken wir nicht nur unser Know-how innerhalb der Vermögensverwaltung, sondern können auch unsere eigene erfolgreiche Fondspalette erweitern.

Neben Großanlegern suchen gerade in unsicheren Zeiten vermehrt auch Privatanleger ein einfaches Anlageprodukt, um laufende Erträge bei niedrigem Risiko zu erzielen. Genau dies bietet demnächst der aktiv verwaltete Rentenfonds, der in eine breite Palette von festverzinslichen Wertpapieren investiert, um die laufenden Erträge zu maximieren und gleichzeitig ein relativ niedriges Risikoprofil beizubehalten. Im Mittelpunkt stehen der Kapitalerhalt und die kontinuierliche, stabile Ausschüttung für den Anleger. Angedacht ist eine monatliche Ausschüttung von 0,25% und die (Jahresschluss-) Ausschüttung der darüber hinausgehenden Erträge im April des folgenden Jahres. Jährlich erwarten wir eine Ausschüttung in Höhe von 4,0 – 4,25% p.a.

Vielen Dank für Ihre Einschätzungen!

MMM-Messe

05. März 2019

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

avatar
3000
Zusammengefasst

Kontaktdaten bei weiteren Fragen:

Thema

13. MMM-Messe in München

Treffen Sie die vier Finanzexperten auf der MMM-Messe am 19. März am Stand Nr. 98 im Forum Investment. Erfahren Sie mehr über die Fachvorträge und die Messe-Highlights. Hier geht es zur Anmeldung.

Autor

Sonja Becker

Sonja Becker ist im Bereich Relationship Management Coordination bei Hauck & Aufhäuser Fund Services S.A. tätig. In dieser Position unterstützt sie die Kundenbetreuung bei Projekten, Veranstaltungen, Messeauftritten und weiteren Vertriebsthemen. Zudem ist sie verantwortlich für die FondsTrends Plattform, koordiniert die Veröffentlichung der Beiträge und ist Ansprechpartnerin für Autoren. Die Europasekretärin mit einem Bachelor Professional of Business CCI Abschluss verfügt über 12 Jahre Erfahrung am Finanzplatz Luxemburg.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!

Wir verwenden Cookies, um das Navigieren auf unserer Webseite auf Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen, Ihre Nutzung unserer Webseite zu analysieren und Funktionen für soziale Medien anzubieten. Dies kann eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte in und außerhalb der EU (z.B. in die USA) umfassen. Weitere Informationen über Datenschutz und Cookies finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen