"Die Welt hat uns auf’s Zimmer geschickt. Nutzen wir die Zeit."

Nach dem Erfolg des Webinars am 10. Juni legt die in Frankfurt ansässige Patriarch Multi-Manager GmbH noch einmal nach.

Am 20. Juli 2020 gibt es unter dem Titel „Die Besten sind zurück“ die Fortsetzung des erfolgreichen Formats. Moderiert von Patriarch-Geschäftsführer Dirk Fischer stehen die Trainerlegenden Klaus-J. Fink und Andreas Buhr erneut Rede und Antwort zu Fragen rund um das Thema Unternehmenserfolg, Führung und Vertrieb für Unternehmen. FondsTrends sprach im Vorfeld mit den drei Experten über ihre Schwerpunktbereiche, die Corona-Krise als Chance sowie über Ausblicke zur Fortsetzung der „Besten“-Reihe.

 

FondsTrends: Herr Buhr, Herr Fink, Herr Fischer – in dieser Trias vereinen sich diverse Jahrzehnte der Vertriebs- und Führungsexpertise. Wie kam es zu dieser Konstellation für das Webinar am 10. Juni dieses Jahres?

Andreas Buhr: Zufall? Dirk Fischer war Gast in unserem Podcast. So entstand die erste Idee … eher zufällig. Wie so oft im Leben sind die Zufälle richtungsweisend. Und mit Klaus bin ich seit Jahren sehr gut befreundet. Damit war die Sache klar!

Klaus-J. Fink: Zufall und logische Konsequenz zu gleichen Teilen, würde ich sagen. Seit mehr als 20 Jahren kenne ich Dirk Fischer. Wir haben bereits in unterschiedlichen Konstellationen erfolgreich miteinander gearbeitet und ich schätze ihn als Profi rund um das Thema Investment-Fonds. Andreas habe ich unmittelbar nach seiner aktiven Zeit im Finanzdienstleistungsvertrieb und dem unmittelbaren Einstieg in die Trainerbranche kennengelernt. Über Jahre hinweg haben wir gemeinsam viele Projekte erfolgreich durchgeführt und hieraus wurde vor einiger Zeit die Idee geboren, auch in dieser Trias etwas auf die Beine zu stellen.

Dirk Fischer: Dem kann ich mich nur anschließen, die Zeit war sozusagen reif. Beide Trainerlegenden sind gute Freunde des Hauses Patriarch und uns ist stets daran gelegen, unseren B2B-Kunden immer etwas mehr zu bieten als unsere Mitbewerber. Unser Anspruch ist schon seit jeher, „anders sein als andere“. Das gilt natürlich auch im Bereich der Fortbildung. Und was liegt da näher als in besonders schwierigen Zeiten die maximale Führungs- und Vertriebserfahrung von externer Seite zur Hilfe zu holen. So erhalten unsere Partner den maximalen Input für ihre Geschäftsmodelle.

 

FondsTrends: Herr Fischer, auffallend abwesend in diesem Webinar war eine Besprechung konkreter Patriarch-Produkte. Was hat es damit auf sich? Was versprechen Sie sich als Unternehmung von der Zusammenarbeit mit zwei Führungs- und Vertriebsexperten?

Dirk Fischer: Wie viele reine Produktschulungen kann ein Anlage- und Versicherungsvermittler aktuell online wohl besuchen? Hunderte, Tausende? Das war noch nie unser ausschließlicher Weg. Unsere Kunden vertrauen uns, weil wir vielfach innovativer, serviceorientierter und mit Sicherheit besonders kundennah agieren. Wir versuchen immer echte Mehrwerte für unsere Partner zu liefern. Gerade im Finanzbusiness ist Partnerschaft und Vertrauen das höchste Gut. Hat ein Partner der Patriarch erst einmal diesen Unterschied erkannt, kommt die Produktauswahl aus unserer breiten Palette von Finanzlösungen danach von selbst. Garantiert.

Besonders wichtig sind mir dabei externe Impulse, damit man keine „finanzdienstleistungs- oder unternehmensbezogene Betriebsblindheit“ erleidet. Und hier kommen Klaus und Andreas ins Spiel. Sie betrachten die wichtigen Bereiche Unternehmenserfolg, Leadership, Rekrutierung, Empfehlungsmarketing, Telefonrhetorik und den generellen Vertriebserfolg besonders ganzheitlich und branchenübergreifend. Damit ergänzen Sie den eigenen Erfahrungsschatz des Patriarch-Teams für unsere Partner einfach perfekt.

 

FondsTrends: Herr Buhr, die Corona-Krise hat in vielen Bereichen zweifellos tiefe Spuren hinterlassen, Sie selbst bezeichnen die Krise auch als „Aufforderung zum Tanz“. Worin besteht Ihrer Meinung nach die dringlichste Aufgabe von Führungskräften angesichts dieser neuen Herausforderung und im Vergleich zum „alten“ Normalzustand?

Andreas Buhr: Corona wirkt auf uns alle wie ein Katalysator für die Digitalisierung. Das Interview hier ist ein Beweis dafür – würden wir ohne Corona hier zusammengekommen sein? Wir wissen es nicht. Klar ist, dass wir heute in einer hybriden Welt leben: Online und Offline wachsen immer mehr zusammen. Die Pandemie ist Disruption pur. Das Leben wird dadurch „amazoniger“ sein als je zuvor. Danke dafür, dass die Welt uns auf´s Zimmer geschickt hat. So sind wir aufgefordert, die Zeit zu nutzen, die Zukunft zu denken und entsprechend zu handeln!

 

FondsTrends: Herr Fink, Sie sind ein großer Verfechter des telefonischen Vertriebs. Wo sehen Sie hier die klaren Vorteile dieses Ansatzes? Wird sich durch die Corona-Krise und den erwähnten „Digitalisierungs-Tsunami“ daran etwas ändern?

Klaus-J. Fink: In der Tat war die Corona-Krise ein Turbo für die Digitalisierung und somit für Online-Präsentationen und Zoom-Meetings. Mein Credo ist seit Jahren: Ein Tag ohne telefonisches Nachfassen, Reaktivieren bzw. Terminieren ist kein erfolgreicher Vertriebstag gewesen. Das Telefon ist immer noch das wichtigste Instrument für den Vertriebler. Auch die Abstimmung für eine Online-Präsentation bzw. Zoom-Call wird im Vorfeld telefonisch vorgenommen. Nahezu immer bevorzuge ich den telefonischen Kontakt gegenüber E-Mail. Denn: „Wer E-Mails sät, wird E-Mails ernten.“

 

FondsTrends: Finanzprodukte sind abstrakter Natur und entbehren der haptischen Komponente, was dem Vertriebsimage dieser Produkte nicht gerade auf die Sprünge hilft. Hinzu kommen Phänomene wie Vermittlersterben, eine niedrigere Informationsschwelle auf Kundenseite sowie eine höhere Kostensensibilität bis hin zur „Geiz ist geil“-Mentalität. Wie positioniert man sich trotz dieser Widrigkeiten als Unternehmen dennoch günstig?

Andreas Buhr: Unternehmer und Führungskräfte sollten wissen, wie der Markt sich aktuell ändert. Der Kunde von heute ist informierter als je zuvor, Kunden sind oft selbst Experten. Das ändert alles. Die zu erwartenden Fragen des Kunden sollte jeder Profi daher aus dem Stand und qualifiziert beantworten können. Eine saubere Positionierung ist die Grundlage dafür: Fragen Sie sich, für welches Problem von Kunden Sie die beste Antwort im Markt haben. Lernen und trainieren Sie Ihren Text. Denn wer seinen Text kennt, dem folgen die richtigen Worte nach …

Klaus-J. Fink: Den Text zu kennen ist sicherlich der Kern hier, denn es gilt immer noch das Dictum, „Geschäfte werden unter Menschen gemacht.“ Und gerade, weil Finanzprodukte abstrakter Natur sind, ist es wichtig, dass der Vermittler am Point of Sale aufschlägt. Die meisten Kaufentscheidungen hat der Kunde in der Tiefe doch nicht verstanden, aber er vertraut seinem Vermittler. Auch zukünftig wird die Beratung des Kunden im Vordergrund stehen und trotz Kostensensibilität werden qualitativ hochwertige Produkte bevorzugt, weil das Gros der Kunden immer noch bereit ist, für kompetente Beratung und guten Service etwas mehr auszugeben.

 

FondsTrends: Verstärkt rückt auch das Thema Social Media als wichtiger Vertriebskanal in den Vordergrund. Sowohl die Patriarch Multi-Manager GmbH als auch Sie, Herr Buhr und Herr Fink, pflegen ganz unterschiedliche Social Media-Präsenzen. Welche Philosophie steckt dahinter? Hat das Coronavirus etwas daran geändert?

Andreas Buhr: Corona verstärkt für uns, was wir seit Jahren erleben. Im Kern gilt, dass der Verkäufer dort sein muss, wo sich der Kunde aufhält. Und Social Media ist ein Kommunikationskanal wie das Fax und das Telefon, wie Mails und Chatfunktionen auch. Daher gilt für uns: Wer präsent ist, ist im Spiel. Nicht mehr und nicht weniger. Auf die effiziente Nutzung kommt es an. Wieder ein Trainingsthema.

Klaus-J. Fink: Tatsächlich sind unsere Philosophien hier sehr unterschiedlich – ich persönlich bin beispielsweise im Bereich Social Media nur sehr schwach aufgestellt. Meine Beobachtung ist, dass in vielen Bereichen ein extremes Wettrüsten auf allen Vertriebskanälen stattfindet. Nach meiner Auffassung gilt hier „nackt oder Lackschuhe“, entweder das Thema professionell zu befeuern oder als nice-to-have in der Vertriebsstrategie mitlaufen zu lassen. Sicher hat die Corona-Krise auch dem Bereich Social Media zu noch stärkerer Aufmerksamkeit verholfen. Ich persönlich frage mich aber, ab wann die Reizüberflutung hier gegeben ist.

Dirk Fischer: Alleine die differenzierte Betrachtung dieses Punktes war für unsere Kunden beim letzten Event besonders faszinierend: Wir wissen ja alle, dass der Social Media-Bereich ein ziemlicher Glaubenskrieg bei den Marktteilnehmern ist. Viele sind hier unsicher, welchen Weg sie einschlagen sollen. Dass nun zwei Ansätze zu dieser Thematik, die kaum unterschiedlicher sein könnten, beide zum Erfolg führen, hat viele Zuhörer enorm überrascht und zum Nachdenken angeregt. Die Patriarch-Positionierung hierzu sehe ich irgendwo in der Mitte. Wir nutzen Social Media seit Jahren recht intensiv. Hier geht es aber eher um das Thema Branding und Bekanntheitsgrad. Ein erklärungsbedürftiges Finanzprodukt ausschließlich über Social Media zu platzieren, bleibt wohl doch eher ein Wunschtraum und zumindest noch ein sehr weiter und kostenintensiver Weg.

 

FondsTrends: Das Echo auf das eingangs erwähnte Webinar war überwältigend positiv, was Sie drei dazu bewogen hat, am 20. Juli eine Folgeveranstaltung anzubieten. Worauf dürfen sich Teilnehmer in Ergänzung zum letzten Mal besonders freuen? 

Andreas Buhr: Ich möchte über die fünf Kompetenzen sprechen, die erfolgreiche Unternehmer auszeichnen. Nach gut 35 Jahren Erfahrung, nach zahlreichen Interviews auch für unseren Podcast, möchte ich den Kern der Themen meiner Masterminds mit den Teilnehmern der Veranstaltung am 20. Juli besprechen. Ich freue mich schon sehr, danke, dass ich einen Beitrag leisten darf.

Klaus-J. Fink: Wir haben, wie auch beim ersten Seminar, darauf geachtet, an welchen Punkten sich unsere Expertisen gut ergänzen. In Anlehnung an Andreas wird es bei dem Fortsetzungs-Webinar am 20. Juli von meiner Seite praxisnahen Content zum Bereich Empfehlungsmarketing geben, da diese Strategie der Neukundengewinnung für viele Vermittler immer noch ein ungehobener Schatz ist. Der direkte Zugang zu Kunden wird immer schwieriger, deshalb wird es umso wichtiger, die vorhandenen Kontakte als Startrampe ins neue Geschäft zu nutzen. Viele Vermittler bewegen sich gar nicht oder falsch in dieser Thematik. Professionelles Empfehlungsmarketing ist der Königsweg aus kaufmännischer und energetischer Sicht, um neues Geschäft zu erschließen. Von daher freuen Sie sich auf die nächste Veranstaltung am 20. Juli.

Dirk Fischer: Unsere Partner haben vehement eine Fortsetzung eingefordert, was uns sehr gefreut hat. Wie auch im ersten Slot dürfen uns die Vermittler mit ihren Fragen und Anforderungen gerne aktiv steuern. Andreas und Klaus sind hier flexibel. Wir haben daraus schon einige Schwerpunktthemen identifiziert, die wir dieses Mal vertieft und in größeren Blöcken angehen werden – also ein wenig weg vom klassischen Interviewformat. Wie schon von beiden Trainern angedeutet, werden Empfehlungsmarketing, Recruiting oder die wichtigsten Kernkompetenzen für Unternehmenserfolg exemplarische Themenbereiche sein, auf die wir den Fokus legen werden. Ich bin ganz sicher, dass es kein Zuhörer bereuen wird und für jeden etwas dabei ist.

 

FondsTrends: Herr Buhr, Herr Fink, Herr Fischer – wir danken Ihnen dreien für das interessante Interview und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

 

08. Juli 2020

guest
0 Comments
Thema

Webinar "Die Besten sind zurück"

Wie funktionieren Vertrieb und Führung in der Krise? Die Vertriebsexperten Andreas Buhr, Dirk Fischer und Klaus J. Fink sind zurück und geben Ihnen im Webinar am 20. Juli um 16.30h erneut exklusive Einblicke in die Segmente Unternehmenserfolg, Führung und Vertrieb. Hier geht es zur Anmeldung.

Gerne können Teilnehmer auch wieder Ihre Fragen vorab per E-Mail an den Moderator der Sendung, Dirk Fischer, stellen.

Autor

Dirk Fischer

Dirk Fischer ist Geschäftsführer der Patriarch Multi-Manager GmbH in Frankfurt. Seit 2007 führt er den unabhängigen Produktentwickler, welcher für seine Konzepte stets die favorisierten Manager am Markt mit dem jeweiligen Asset Management seiner verschiedenen Produktideen beauftragt. Der Dipl.-Bankbetriebswirt begann seine berufliche Karriere im Private Banking der Deutschen Bank AG. Danach war er sechs Jahre als Vertriebsleiter und Prokurist beim Maklerpool Jung, DMS & Cie. AG für die Betreuung von unabhängigen Finanzdienstleistern verantwortlich. Seit 2014 ist er gefragter Referent in der exklusiven Rednervereinigung „Speakers Excellence“. Im Bereich der Top100-Unternehmer im Kreise von Persönlichkeiten wie Wolfgang Grupp, Dietmar Hopp oder Günter Netzer belegt er den Themenbereich Unternehmensaufbau und -entwicklung.

Autor

Andreas Buhr

Andreas Buhr ist Unternehmer, Redner und Autor rund um das Thema „Mehr Erfolg im Business“. Der mehrfach ausgezeichnete, internationale Top-Speaker und Trainer gilt als anerkannter Experte mit nachgewiesenem Know-how in den Bereichen Führung und Vertrieb. Der Gründer und CEO der im Jahre 2006 ins Leben gerufenen Buhr & Team Akademie AG arbeitet bereits während seines Studiums zum Betriebswirt in der Finanzdienstleistungsbranche und zählte bereits mit 28 Jahren zur Spitze einer der größten Vertriebsorganisationen in Europa. Der mit zahlreichen Auszeichnungen prämierte Trainer des Jahres war von 2013 bis 2015 Präsident der German Speakers Association (GSA), dem zweitgrößten Rednerverband der Welt, in dessen Hall of Fame er 2018 aufgenommen wurde. Andreas Buhr ist ebenso Mitglied der amerikanischen National Speakers Association (NSA). Bereits 2010 wurde er in Orlando als erster Europäer von der NSA mit dem seltenen Redner-Titel “Certified Speaking Professional” (CSP) ausgezeichnet. 2018 erhielt seine Buhr & Team Akademie den Human Excellence Award.

Autor

Klaus J. Fink

Klaus-J. Fink gilt als absoluter Top-Speaker zu den Themen Verkauf, Neukundengewinnung, Empfehlungsmarketing und Vertriebsaufbau. Als Trainer referiert der studierte Jurist regelmäßig sowohl in offenen Seminaren als auch bei Inhouse-Trainings über die Inhalte seiner Keynote-Vorträge. Gleichermaßen für Einsteiger in die Vertriebsbranche wie auch für erfahrene Verkäufer beleuchtet er Themen wie Empfehlungsmarketing, Telefonakquise und Verkaufstraining anhand von Kurzvorträgen, Fallstudien sowie Einzel- und Gruppenarbeiten. Klaus-J. Fink ist zudem Dozent an der European Business School, Gastredner an der Europäischen Fachhochschule in Brühl sowie Lehrbeauftragter an der Steinbeis Hochschule Berlin.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!

Wir verwenden Cookies, um das Navigieren auf unserer Webseite auf Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen, Ihre Nutzung unserer Webseite zu analysieren und Funktionen für soziale Medien anzubieten. Dies kann eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte in und außerhalb der EU (z.B. in die USA) umfassen. Weitere Informationen über Datenschutz und Cookies finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen